Aufbau der Versuchsanlage zur Pilotmaßnahme AWAREGIO

Nach erfolgreicher Konzeptions- und Fertigungsphase der einzelnen Module nimmt die modulare Versuchsanlage des Projekts AWAREGIO auf dem Schlammlagerplatz der Kläranlage Moers-Gerdt seit Anfang Juli endlich sichtbare Gestalt an.

Ziel der vom BMBF geförderten Anlage ist die Erprobung innovativer, modular aufgebauter Abwasserreinigungsverfahren zur Wiederverwendung von Wasser, abwasserbürtigen Nährstoffen und Energie in der Landwirtschaft und Fischzucht oder zur Trinkwassersubstitution.

Seit Anfang Juli werden die einzelnen Anlagenteile zur Vorreinigung (Abwasserbehandlung mit ABR+-Reaktor, MBBRD-Reaktor und SBF), zur weiteren Recyclingwasseraufbereitung (3 parallel betriebene Verfahrensvarianten: Bodenfilter / UV / UF + RO) sowie die Aquaponik (Kombination aus Fisch- und Pflanzenzucht), zum Test der erzeugten Wasserqualitäten, Stück für Stück angeliefert und aufgebaut.

 

15.08.2017 – Gewächshaus

Seit dem 15.08.2017 wird das von Terra Urbana geplante Gewächshaus errichtet. Im Gewächshaus wird die Aquaponik (Fisch- und Pflanzenzucht) Einzug nehmen. In der Aquaponik werden die erzeugten Wasserqualitäten getestet.

August 2017 – Verlegung von Leitungen zur Versuchsanlage

Zur Beheizung der Aquaponik wurde eine Wärmeleitung vom BHKW der Kläranalage Moers-Gerdt zum Platz der Versuchsanlage verlegt. Dadurch soll der Weiterbetrieb der Aquaponik im Winter ermöglicht werden. Die Planung und Ausführung der Wärmeleitung übernahm die LINEG. So wurde von der LINEG ein Graben von 150 m Länge ausgehoben in dem die Wärmeleitung, sowie verschiedene Steuerkabel und die Abwasserleitung zur Versuchsanlage Platz finden. Die Abwasserleitung befördert das benötigte Abwasser vom Ende des Sandfangbeckens der Kläranlage, von wo es mit einer Pumpe entnommen wird, zum Zulaufbehälter der Versuchsanlage. Die Leitungsverlegung wurde Mitte August fertiggestellt.

05.07.2017 – Bodenfilter

Der Bodenfilter ist Teil der sekundären Abwasserreinigung und dient zur naturnahen Nachbehandlung eines Teilstromes aus der primären Reinigung. Der Filter besteht aus zwei Kiesschichten. Unten eine grobe Kiesschicht und darüber eine feinere Kiesfraktion. Der Kies wurde von zwei Mitarbeitern des FiW eingebracht und anschließend mit ungefähr 150 Schilfpflanzen bepflanzt. Seit dem 10.07. wachsen  die Schilfpflanzen in ihrem Kiesbett und wurden zwischenzeitlich mit Flatterbändern vor Vögeln geschützt. Das vorgereinigte Abwasser wird von oben in den Bodenfilter eingeleitet und nach der Passage des Bodenfilters zur Aquaponikanlage abgeleitet.

03.07.2017 – Anaerobreaktor

Der Anaerobreaktor wurde am 03. Juli zur Versuchsanlage geliefert. Der Reaktor wurde auf Legioblöcke aus Beton gestellt, um Höhe für den Freispiegeldurchfluss der Vorreinigungsstufe zu gewinnen. Darunter stellt eine Ausgleichsschicht aus Splitt sicher, dass der Reaktor gerade ausgerichtete ist. Der Anaerobreaktor ist Teil der primären Abwasserreinigung und wird nach Inbetriebnahme der Anlage den Abbau des Kohlenstoffs im Abwasser übernehmen. Der Reaktor besteht aus einer Kombination aus einer Absetzstufe, einem anaeroben Tauchwand-Reaktor (Anaerobic Baffled Reactor (ABR)) und einem Anaerob Filter (Anaerobic Filter (AF)). Im ABR durchströmt das Abwasser eine schwebende Schicht aus anaeroben Mikroorganismen. Der Anaerob Filter ist ein Biofilmreaktor mit trägerfixierter anaerober Biomasse. Gefüllt ist der Reaktor mit Trägermaterial der Firma EvU. In der anaeroben Stufe wandeln methanogene Mikroorganismen die im Abwasser enthaltenen organischen Kohlenstoffverbindungen zu Biomasse und Methan (CH4) um. Es entsteht also Biogas. Im größeren Maßstab kann das Biogas verstromt werden um so einen Teil des Strombedarfs der Anlage selber zu decken.